Joachim Bandau

Die Nichtschönen. Werke 1967–1974

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Blick auf, Grosses Weisses Tor, 1969/1970. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Blick auf, Gnom, 1969/1970. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021, Blick auf, Zwei graue Sesselfiguren, 1971. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021, Blick auf, Georgische Tänzer, 1971. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Installationsansicht, Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021, Blick v. v. n. h. auf, Wasserwerfer, 1974, Weißer Sarkophag, 1972, 30.06.1972, 1972 (Zeichnung). Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Joachim Bandau, Plakat zur Ausstellung Die Nichtschönen. Werke 1967–1974, Kunsthalle Basel, 2021. Gestaltung: Yves Graber

➔ Ausstellungstext (PDF)
Pressebilder (ZIP)

Zugleich technoid und körperlich, minimalistisch und monströs, häufig versehen mit Schläuchen und Anschlüssen, die seltsam organischen Öffnungen und Tentakeln ähneln, sind die frühen skulpturalen Arbeiten von Joachim Bandau (* 1936) bis heute so merkwürdig und einzigartig wie damals, als er sie schuf. Gezeigt wird eine Auswahl dieser immer noch relativ unbekannten Skulpturen des Künstlers und Zeichnungen aus der Zeit von 1967 – 1974.

Presseartikel:
«Die Nichtschönen» – Joachim Bandau in der Kunsthalle Basel, SRF2 Kultur (03/2021)
Doppelt hält besser, Basellandschaftliche Zeitung (03/2021)
Das Monster in uns, Basler Zeitung (03/2021)
Von Körperteilen und dem Gefühl des Zuhauseseins, Radio X (03/2021)
Mensch und Maschine, Badische Zeitung (03/2021)
Joachim Bandau’s „Die Nichtschönen. Werke 1967–1974“, art-agenda (04/2021)
The Brutality of Joachim Bandau’s Biomorphic Sculptures, Frieze (04/2021)