Michael E. Smith

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Installationsansicht (im Büro), Michael E. Smith, Kunsthalle Basel, 2018. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Ausstellungstext und Veranstaltungen (PDF)
Pressebilder (ZIP)

Alltäglich und doch ungewohnt, Badische Zeitung (03/2018)

Michael E. Smith (*1977) arbeitet mit ausrangierten Dingen, in denen die akkumulierten Spuren ihrer Existenz nachklingen, und verwandelt sie durch einfache Gesten in fesselnde, unheimlich empfindsam wirkende Skulpturen. Für seine erste Einzelausstellung in der Schweiz gestaltet der in Detroit geborene Künstler neue Werke, die seine seltsame Archäologie der Menschlichkeit im 21. Jahrhundert weiterspinnen.