Rückwand Projekt zum 180-jährigen Bestehen des Basler Kunstvereins. Foto: Dominik Asche

Rückwand Projekt zum 180-jährigen Bestehen des Basler Kunstvereins. Posterserie „Bist du das?“ Foto: Dominik Asche

Rückwand Projekt zum 180-jährigen Bestehen des Basler Kunstvereins. Posterserie „Basler Kunstverein von A bis Z“

Rückwand Projekt zum 180-jährigen Bestehen des Basler Kunstvereins. Posterserie „Rache ist süss“

Rückwand Projekt zum 180-jährigen Bestehen des Basler Kunstvereins. Posterserie „Im Wandel der Zeit“

Die Vereinsgeschichte des Basler Kunstvereins ist sowohl gelebte Stadtgeschichte als auch die bedeutende Erzählung über das aussergewöhnliche kulturelle Engagement der Baslerinnen und Basler im Wandel der Zeit. Seit der Gründung des Basler Kunstvereins am 25. November 1839 sind inzwischen 180 Jahre vergangen und 2 222 Neumonde über Basel aufgegangen (Stand Juni 2019), angefüllt mit Hingabe und dem Einsatz für bildende, zum Teil experimenteller Kunst. Kunst- und Kulturgeschichte von internationalem Rang wurde aktiv in Basel durch diesen Verein und sein Ausstellungshaus geschrieben – und sie wird weiter fortgeschrieben, jeden Tag, mit jedem neuen Mond, der alle 28 Tage über Basel aufgeht.

Zu seinem 180-jährigen Bestehen plant der Basler Kunstverein eine mehrwöchige Aktion an der Rückwand der Kunsthalle Basel, um mit seinen Mitgliedern, der Basler Bevölkerung und einer grösseren Öffentlichkeit sein Jubiläum zu feiern. Neben der grossflächigen Bemalung der Rückwand werden zu jedem der sechs Neumonde (2.7., 1.8., 30.8., 28.9., 28.10., 26.11.) bis zum 26. November 2019 unterschiedliche Poster-Serien die Wandfläche ergänzend bespielen. Diese Serien bringen spannende, lustige und erstaunliche Tatsachen und Geschichten zum Verein und seinen Mitgliedern ans Tageslicht. Mit jedem Neumond wird auch die Zahl der Neumonde auf der bemalten Wandfläche ansteigen, um einerseits das Weiterleben des Vereins aufzuzeigen und anderseits seine zukunftsorientierte Ausrichtung zu betonen.

Bist du das? (2.7.2019)
Die Bilder aus unserem Fotoarchiv für die erste Poster-Serie Bist du das? (Download PDF) zeigen einige der mehr als 1.400 Mitglieder des Basler Kunstvereins aus etwa einem halben Jahrhundert. Schauen Sie genau hin, ob Sie sich selbst, ein Familienmitglied, eine Freundin oder einen Freund finden, die vielleicht an einer Vernissage oder an einer Mitgliederreise teilgenommen haben, und teilen Sie uns die Namen mit – dies wird das Wissen bereichern, welches wir ständig in unserem lebendigen Archiv zur Geschichte der Kunsthalle Basel sammeln. Sie können uns per E-Mail, Telefon oder via Social Media erreichen.

Basler Kunstverein von A bis Z (1.8.2019)
Wussten Sie, dass die Bibliothek des Basler Kunstvereins mit nur 45 Büchern ins Leben gerufen wurde? Und kennen Sie Marguerite Ammann, die 1946 die erste Künstlerin war, die eine umfassende Einzelausstellung in der Kunsthalle Basel hatte? Mehr von diesen spannenden Fakten finden Sie in einem A bis Z (Download PDF), welches die zweite Poster-Serie darstellt.

Rache ist süss (30.8.2019)
Es ranken sich einige Gerüchte und Geschichten um die sechs Fratzen, die im Foyer der Kunsthalle Basel von der Wand schauen. 1871 wurden sie vom bedeutenden Basler Künstler Arnold Böcklin (1827–1901) für die Gartenfassade des Gebäudes gestaltet. Die Fratzen, meistens in der Literatur Masken genannt, haben die Basler Bürgerschaft zum Teil sehr verärgert, was soweit ging, dass sogar gefordert wurde, sie abzuschlagen. Die Poster-Serie Rache ist süss (Download PDF) an der Rückwand fragt deshalb zurecht: Wer aber waren diese «Nörgler», die sich in den Fratzen wiederzuerkennen glaubten und deshalb ihre Entfernung verlangten? Was wir  darüber wissen, und was nicht, finden Sie hier.

Im Wandel der Zeit (28.9.2019)
Die sechs ausgewählten Bildpaare für die Poster-Serie Im Wandel der Zeit illustrieren auf spielerische Art und Weise, wie sich die Technologie, die Mode, die Ausstellungspräsentation und die Kunst im Laufe der Jahrzehnte verändert haben (Download PDF).