Michaela Eichwald

Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren

Installationsansicht, Michaela Eichwald, Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Nicolas Gysin / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michaela Eichwald, Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren, Kunsthalle Basel, 2021. Foto: Nicolas Gysin / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michaela Eichwald, Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren, Kunsthalle Basel, 2021, Blick auf Ohne Titel, 2020. Foto: Nicolas Gysin / Kunsthalle Basel

Installationsansicht, Michaela Eichwald, Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren, Kunsthalle Basel, 2021, Blick auf Panzerwiese Hartelholz, 2020. Foto: Nicolas Gysin / Kunsthalle Basel

Plakat zur Ausstellung Auf das Ganze achten und gegen die Tatsachen existieren, Kunsthalle Basel, 2021. Gestaltung: Michael Müller

Ausstellungstext (PDF)
Pressebilder (ZIP)

In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in der Schweiz präsentiert die deutsche Künstlerin Michaela Eichwald (* 1967) neue Gemälde, auf deren üppig beschichteten Oberflächen aus unkonventionellem Trägermaterial wie Lederimitaten oder Autositzbezügen sich eine künstlerische Praxis zwischen Abstraktion und Figuration, Sprache und Gestik ausbreitet – im Versuch, die klassischste Gattung der Kunstgeschichte, die Malerei, neu zu denken.

Presseartikel:
Ausstellungen – Michaela Eichwald, Kunstforum (03/2021)
Michaela Eichwald’s Material Imaginaries, frieze online (09/21)
Bilderrätsel auf Kunstleder in der Kunsthalle Basel, bz Basel (11/2021)
Laut werden geht auch leise, Basler Zeitung (11/2021)