Kaari Upson

Go Back the Way You Came

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf Mother’s Legs, 2018 – 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf Mother’s Legs, 2018 – 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf Mother’s Legs, 2018 – 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf Mother’s Legs, 2018 – 2019 (Detail). Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf O. Snag, 2018 – 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf O. Snag, 2018 – 2019 (Detail). Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, v.l.n.r. Blick auf Urmutter, 2018 – 2019, und Night Splitter, 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, v.l.n.r. Blick auf Prairie Fundamentalism, 2019, und A Place For a Snake, 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, v.l.n.r. Blick auf Strump, 2017 – 2019; Center, 2017 – 2019; Police, 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019, Blick auf Him, 2017 – 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Installationsansicht, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019. Foto: Philipp Hänger / Kunsthalle Basel

Kaari Upson, Plakat zur Ausstellung, Go Back the Way You Came, Kunsthalle Basel, 2019. Gestaltung: Filip Despotovic und Sandra Pfeiffer

Ausstellungstext und Veranstaltungen (PDF)
➔ Pressebilder (ZIP)

In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Europa präsentiert Kaari Upson (*1972) neu beauftragte skulpturale Werke aus Holz und Latex, welche ihre andauernde Erforschung der Figur der Mutter sowie des unheimlichen Doubles fortführt. Die US-amerikanische Künstlerin benutzt Elemente aus der Natur und von Gebäuden, mit denen sie aufgewachsen ist, um Abgüsse zu machen, um sie zurecht zu schneiden oder um sie zu reproduzieren. Es entstehen Arbeiten, in denen das Zuhause mit der Mutter, der Körper mit dem Objekt und die Begierde mit dem Trauma verschmelzen. Das fesselnde Ergebnis ist eine kritische Befragung von Familie, Konsumgesellschaft und Amerikanisch-Sein und um das zu können, weidet Upson wortwörtlich die Welt ihrer Kindheit aus.

A white picket fence, open floor plan, traumatic imprinting, Flaunt (05/2019)