INFORMATION (Today)

Installationsansicht, Das offene Musuem – die Stadt, Kunsthalle Basel, 1970. Foto: Hannes-Dirk Flury

Installationsansicht INFORMATION, The Museum of Modern Art, New York, 1970.Foto: James Mathews / The Museum of Modern Art, New York

Vernissage Do, 28. Mai 2020, 19 Uhr

Verschlüsselte Netzwerke, digitale Währungen, künstliche Intelligenz, das Sammeln persönlicher Daten, diskriminierende Algorithmen und „empfindsame Maschinen“: Sie alle sind Auswirkungen des datenbasierten Kapitalismus des 21. Jahrhunderts. Der rasante Anstieg von Informationen und die undurchsichtigen Formen des Zirkulierens und Verarbeitens von Daten prägen den heutigen Alltag von Grund auf. INFORMATION (Today) ist eine Gruppenausstellung mit Werken zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die diesem Phänomen auf die Spur kommen wollen. Sie ist eine lose Reaktion nicht nur auf die legendäre Ausstellung INFORMATION, die 1970 im Museum of Modern Art in New York stattfand, sondern auch auf zwei weitere, weniger bekannte, aber wegweisende Ausstellungen in der Kunsthalle Basel, Information und Das offene Museum – die Stadt aus den Jahren 1969 bzw. 1970. Sie alle gingen aus den dramatischen Fortschritten der Kommunikationstechnologien zu Beginn der 1970er Jahre hervor – einer Ära, die bereits damals als Informationszeitalter bezeichnet wurde. Für Künstlerinnen und Künstler, wie für alle anderen auch, erlangte der Zugang zu Informationen besondere Dringlichkeit. Heute, 50 Jahre später, täuschen unser vermeintlich vollständiger Zugang und unsere vermeintlich vollständige Konnektivität über eine böse Kehrseite hinweg, was etwa immer stärker in die Privatsphäre eingreifende und technologisch anspruchsvollere Formen der Überwachung sowie die Erhebung und den Verkauf unserer personenbezogenen Daten angeht. Und erneut reagieren die Künstlerinnen und Künstler. INFORMATION (Today) stellt über ein Dutzend Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt vor, die seit der gewaltigen Informationsflut geboren wurden, welche der Auslöser für die Ausstellungen der Jahre 1969–1970 war. Sie arbeiten in verschiedenen Medien und vertreten eine Vielzahl von künstlerischen Positionen, stellen jedoch alle die Verarbeitung und Formalisierung von Daten in den Vordergrund und behandeln diese fast wie ein eigenständiges Medium. Jüngere Werke und neue Auftragsarbeiten werden sich über die fünf Ausstellungsräume im Erdgeschoss der Kunsthalle Basel verteilen.