Werkgespräche

Student*innen des Kunsthistorischen Seminars der Universität Basel haben jährlich im Vorfeld der Regionale Ausstellung die Möglichkeit, sich mit einzelnen Werken vertieft auseinanderzusetzen. In einem öffentlichen Gespräch diskutieren sie anschliessend gemeinsam mit den Künstler*innen die spezifischen Arbeitsweisen, den Entstehungsprozess und den Kontext. Das Publikum ist dabei dazu eingeladen, am Austausch mit den Künstler*innen rege teilzunehmen und so die ausgestellten Werke aus der Perspektive der Kunstschaffenden kennenzulernen.

Die nächsten Werkgespräche finden im Dezember 2021 zur Regionale 22 statt.

Vergangene Veranstaltungen:

Werkgespräche im Dezember 2020 zur Regionale 21 Situation 1 und andere mit den Künstler*innen Maya Hottarek und Cyril Tyrone Hübscher. Die geplanten Gespräche mit Colin Barth und Jonas Huldi sowie Ambra Viviani konnten leider nicht stattfinden und wurden digital dokumentarisch festgehalten.

Werkgespräche im Dezember 2019 zur Regionale 20 Eine Karte -35/+65 mit den Künstler*innen Annette Barcelo, Selina Baumann, Mirjam Plattner und Jürg Stäuble.

Werkgespräche im Dezember 2018 zur Regionale 19 A Tooth for an Eye mit den Künstler*innen Simona Deflorin, Philipp Hänger, Simone Steinegger und Jeronim Horvat.

Werkgespräche im Dezember 2017 zur Regionale 18 OOO Object Oriented Ontology mit den Künstler*innen Andreas Berde, Christoph Dinges, Sara Gassmann, Daniel Karrer, Katrin Niedermeier und Jonas Studer.

Werkgespräche im Dezember 2016 zur Regionale 17 Beyond the Real mit den Künstler*innen Othmar Farré, Gregory Hari, Maude Léonard-Contant und Deirdre O’Leary.

Werkgespräche im Dezember 2015 zur Regionale 16 Jungs, hier kommt der Masterplan mit den Künstler*innen Lotte Meret Effinger, Louise Guerra, Rodrigo Hernàndez und Philipp Schwalb.