Regionale 16

Jungs, hier kommt der Masterplan

Poster_Masterplan_web
Kunsthalle_Basel_Jung_hier_kommt_der_Masterplan_02
Kunsthalle_regionale6025
Kunsthalle_regionale5924_low
Kunsthalle_Basel_Jung_hier_kommt_der_Masterplan_04
Kunsthalle_Basel_Jung_hier_kommt_der_Masterplan_07
Kunsthalle_regionale5859
Kunsthalle_Basel_Jung_hier_kommt_der_Masterplan_08
Kunsthalle_regionale5740_low
Kunsthalle_regionale5745
Kunsthalle_Basel_Jung_hier_kommt_der_Masterplan_05
Kunsthalle_regionale5825_low
Kunsthalle_Basel_Jung_hier_kommt_der_Masterplan_01
IMG_3750

Ausstellungstext (PDF)

Eine Überproduktion von Bild-Objekten und der starke Zuwachs an mobilen Geräten, die alles ermöglichen, treiben unsere Gegenwart an. Digitale Bildschirme sind die Schwarzen Quadrate unserer Zeit; diese Geräte spiegeln uns nicht nur wieder, sondern sie gestalten unseren Alltag, unsere Gefühle und unseren sozialen Umgang. Jungs, hier kommt der Masterplan vermeidet, eine Erzählung oder thematische Illustration zu sein, sondern versucht, eine Haltung, eine Vorgehensweise aufzuspüren, wozu junge Künstlerinnen, Künstler und Kollektive aus der Tri-nationalen Region eingeladen sind. Gemeinsam betrachten wir das Verhalten einer jüngeren Generation, die auf der Suche nach dem Schwarzen Quadrat unserer Zeit ist, und dabei ihren vielleicht nicht ganz ernst zu nehmenden Masterplan entwickeln, um das Jetzt zu verhandeln. Durch ihre unterschiedlichen künstlerischen Praktiken zeigen sie ihr Verhältnis zur zeitgenössischen Bildkultur und der ausgedehnten Zirkulation von Information auf und das angefüllt mit Lebendigkeit, Humor und Leichtigkeit, ohne auf dunkle Untertöne oder eine ironisch-kritische Reflektion zu verzichten.

Performance von Sophie Jung fand im Hallenbad Rialto statt. Weitere Informationen zur Performance finden Sie hier.

Kamera Läuft: Jugendliche drehen einen Kurzfilm zur jährlichen Regionale Ausstellung in der Kunsthalle Basel. Premiere am 15. Dezember im Stadtkino Basel.

Künstlerinnen und Künstler:
Sarah Bernauer, Kristina Buch, Lotte Meret Effinger, Rodrigo Hernández, Louise Guerra, Sophie Jung, Philipp Schwalb, Johannes Willi