Die schönsten Schweizer Bücher 2014

Arab_Modernism_1

Mit Silber bedruckte Buchseiten, filmische Erlebnisse, die auf Zellstoff gebannt sind, oder Bild-Text-Ströme, die den Seitenrand ignorieren. So vielseitig gestalteten sich die Eingaben für den Wettbewerb „Die schönsten Schweizer Bücher“, der vom Bundesamt für Kultur seit 1997 jährlich Publikationen für hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung und Produktion kürt. Im letzten Jahr wurden 437 Publikationen eingereicht, und eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Manuel Krebs, Géraldine Beck, David Bennewith, Markus Dressen und Kurt Eckert, prämierte 17 Bücher. Das Augenmerk lag dabei besonders auf der zeitgemässen Umsetzung, Originalität und Innovation sowie der Qualität des Druckes und der verwendeten Materialen.

Mit der Goldmedaille wurde dieses Jahr das Buch Fundamentalists and Other Arab Modernisms. Architecture from the Arab World 19142014 ausgezeichnet (Gestaltung: Jonathan Hares, Lausanne; Herausgeber: Arab Center for Architecture; Druck: Musumeci S.p.A, Quart). Bronze ging an die Publikation der in Münchenstein ansässigen Laurenz Stiftung für Paul Chan. New New Testament. Ein Ehrendiplom erhielt die Edition Fink für ihre Serie fink twice, einer äusserst gelungenen Lösung für die Problematik einer Zweitauflage.

Nachdem die Ausstellung „Die schönsten Schweizer Bücher 2014“ im Zürcher Helmhaus ihre Premiere feierte, wird sie nun vom Freitag, 23. Oktober bis zum Sonntag, 1. November in der Kunsthalle Basel zu sehen sein. Neben den 17 prämierten Titeln, werden sämtliche 437 eingereichten Publikationen den Besucherinnen und Besucher präsentiert. Unter den Prämierten befindet sich auch Carl Andre. Poems von Lynn Kost (Museum zu Allerheiligen Schaffhausen), welche just diejenigen Gedichte des Künstler vorstellt, welche vor zehn Jahren in der Kunsthalle Basel in der Ausstellung Carl Andre: BLACK WHOLES, 44 CARBON COPPER TRIADS (2005) gezeigt wurden.

 

Veranstaltung – Architektur der arabischen Welt (19142014), eine Auswahl

Sonntag, 25. Oktober 2015, 14:30 Uhr, Vortrag in englischer Sprache
Schweizerisches Architekturmuseum S AM, Steinenberg 7, 4051 Basel

Der Vortrag von George Arbid präsentiert die Aktivitäten des Arab Center for Architecture in Beirut und stellt den Bahrain Pavilion an der Architekturbiennale Venedig 2014 vor, aus dem die Publikation Fundamentalists and Other Arab Modernisms hervorging. Dieses Buch wurde als eines der schönsten Schweizer Bücher des Jahrs 2014 ausgezeichnet und erhielt im internationalen Wettbewerb „Schönste Bücher aus aller Welt“ (Stiftung Buchkunst, Frankfurt) die Goldmedaille.

George Arbid ist Dozent für Architektur an der American University Beirut und Direktor des Arab Center for Architecture. An der Académie Libanaise des Beaux-Arts erhielt er ein Diplôme d’Etudes Supérieures en Architecture und habilitierte an der Harvard University Graduate School of Design.